Das Netzwerk leistet seit 2006 mit großem Engagement und viel ehrenamtlicher Arbeit einen wichtigen Beitrag zu einem respektvollen und gleichberechtigten Zusammenleben der Religionsgemeinden im Schöneberger Norden und Tiergarten Süd. Das Netzwerk ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass die kulturelle und religiöse Vielfalt einen großen gesellschaftlichen Reichtum darstellt, wenn ein friedvolles, nachbarschaftliches Miteinander gepflegt wird. Das Netzwerk wurde 2018 für den Integrationspreis nominiert.

Im Schöneberger Norden und in Tiergarten Süd leben sehr unterschiedliche Bevölkerungsgruppen. Es gibt hier eine große Vielfalt von Sprachen, Ethnien und Religionen. Die Religionsgemeinden in den ehemaligen QM-Gebieten Schöneberger Norden und Tiergarten Süd hatten sich bereits im Jahr 2007 zusammengetan, um sich gegenseitig kennenzulernen, mögliche Vorurteile abzubauen und mit Gesprächen, gegenseitigen Besuchen und verschiedenen gemeinsamen Aktivitäten zu einem friedlichen Miteinander im Quartier beizutragen.

Folgende Gemeinden aus den Quartieren haben das Netzwerk mit aufgebaut:

  • Evangelische Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde
  • Semerkand-Moscheegemeinde
  • American Church in Berlin
  • Katholische Kirchengemeinde St. Matthias
  • Syrisch-Orthodoxe Kirche von Antiochien
  • Anadolu Moscheegemeinde
  • Lukas-Gemeinde
  • Evangelische Luther-Kirchengemeinde

Einige Jahre später wurde das Netzwerk wieder aktiviert und es wurden für alle Menschen im Quartier u. a. Informationsveranstaltungen, eine Ausstellung von Jugendlichen und zwei Feste angeboten. Das Besondere an dem nunmehr seit vielen Jahren laufenden Dialogprozess ist der deutliche lokale Bezug der Initiative. Es geht um konkrete positive Beiträge zum alltäglichen Zusammenleben der Menschen vor Ort. Nach wie vor gilt es weiterhin bestehende Ängste, Vorurteile und Unwissenheit in der Gesellschaft abzubauen und durch mehr Begegnungsmöglichkeiten und gezielte gemeinsame Aktivitäten wie z.B. dem Fest der Religionsgemeinden“ Verbindendes zu schaffen. Vielfalt als etwas Positives und Bereicherndes zu empfinden, das ist das Ziel des Netzwerkes.

Das Projekt „Netzwerk der Religionsgemeinden im Schöneberger Norden und in Tiergarten Süd“ wurde von 2017 bis 2020 mit Mitteln des Programms Soziale Stadt über das Quartiersmanagement Schöneberger Norden unterstützt. Aber auch nach Verstetigung des Quartiersmanagements Ende 2020 geht die Arbeit im Netzwerk weiter. Über die Jahre hinweg wurde die Koordination und Moderation des Netzwerkes abwechselnd von unterschiedlichen Gemeinden übernommen, derzeit übernimmt dies die evangelische Luther-Kirchengemeinde.


Die Gemeinden im Netzwerk der Religionsgemeinden Schöneberg Nord sind mit Interessierten in der UN-Woche gegen den Rassismus im Rahmen eines Online-Events miteinander ins Gespräch gekommen:
Die Veranstaltung “Kampagne gegen Rassismus – Solidarität grenzenlos” fand am Freitag, den 26.3.2021 von 19 bis 21 Uhr via Videokonferenzanbieter Zoom statt.
Eine Dokumentation zur Veranstaltung und eine gemeinsame Erklärung erhalten Sie hier zum Download!

Kontakt:
www.netzwerk-der-religionsgemeinden.de
Hier finden Sie auch die Links zu den Gemeinden des Netzwerkes!