Die aufgrund von Gewalterscheinungen im Quartiersmanagementgebiet in der Silvesternacht 2013/2014 vom Quartiersmanagement ins Leben gerufene AG ist ein wichtiges Gremium für den fachlichen Austausch und die Entwicklung gewaltpräventiver Maßnahmen und Handlungsansätze für das Quartier.

Die Themen in der AG haben sich nach dem ersten Anlass (damaliger Arbeitstitel “AG Böller”)  schnell ausgeweitet. Es bestand somit der dringende Wunsch nach einer kontinuierlichen Arbeit der Gruppe als “AG Gewaltprävention im Schöneberger Norden”. Die Arbeitsgemeinschaft besteht nun aus Vertreter*innen des Jugendamtes, Stadtentwicklungsamt, Präventionsteam der Polizei und Nachbarschafts – Jugend und Streetworkeinrichtungen im Schöneberger Norden. Zu bestimmten Themen werden weitere Fachmenschen und Akteure eingeladen, wie Vertreter*innen des Fachbereiches Grünflächen, städtebauliche Kriminalprävention der Polizei, Ordnungsamt und der Gewobag.


Der Fokus lag von Anfang an auf die Zielgruppen Kinder, Jugendliche und Familien. Die AG gilt als geschützter Raum für einen ressortübergreifenden realistischen und vorurteilsfreien Austausch im Sozialraum. Mittlerweile trifft sich die AG viermal im Jahr.

Aufgrund ihrer Bedeutung konnte die AG als neue Unterarbeitsgruppe in den Bildungsverbund Schöneberg Nord integriert werden. Sie wird seit Januar 2021 vom Jugendamt und der Stadtteilkoordinatorin geleitet.

Die Mitglieder des Bildungsnetzwerks Schöneberg Nord haben einen Leitfaden für eine Kultur der Gewaltprävention in Schöneberg Nord entwickelt und sich auf folgende Standards und Ziele geeinigt, die für eine gewaltpräventive Arbeit gelten:




Kontakt:
Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg – Jugendamt Regionalleitung Nord, Dagmar Jotzo
E-Mail: nord-ja(at)ba-ts.berlin.de

Stadtteilkoordination Schöneberg Nord
Tina Waleschkowski
E-Mail: info(at)schoeneberg-nord.berlin